Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

0167/21 Wissenschaftliche Begleitung der Pläne zum Betrieb von Bussen mit Wasserstoff

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, 

nach Unterzeichnung der Absichtserklärung der Kooperationspartner, Trianel, Stadtwerke Hamm und Stadt Hamm, werden die Pläne zur Errichtung des Wasserstoff-Clusters konkret. Für den Baubeginn kündigten die Projektpartner Anfang 2022 an. Die Inbetriebnahme der Anlage sei für Anfang 2024 geplant. Außerdem kündigten die Stadtwerke an, in den Startlöchern zu stehen, um Wasserstoffbusse zu beschaffen. 

Angesichts der Folgen der Klimakrise ist eine Weiterentwicklung der Fahrzeugflotte im ÖPNV grundsätzlich zu begrüßen. In der Auswahl der neuen Antriebstechnologie und bei der Auswahl des besten Zeitpunkts zur Umrüstung/Umstellung sind eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen. Von großer Bedeutung sind gewiss die Rahmenbedingungen der Energieproduktion. Der Verbrauch von Lithium, Platin, Graphit, Kobalt und Kupfer und deren Beschaffung sollten ebenfalls berücksichtigt werden.  

Der Rat der Stadt Hamm möge daher beschließen:  Zur Beurteilung und Minimierung von Ressourcenverbrauch und schädlichen Emissionen bei der Umstellung der ÖPNV-Flotte der Stadtwerke strebt die Stadt Hamm vor der Anschaffung von Wasserstoffbussen eine wissenschaftliche Untersuchung in Kooperation mit einer staatlichen Hochschule an.  
 
Mit freundlichen Grüßen

Verwandte Nachrichten

  1. 30. April 2021 DIE LINKE fordert wissenschaftliche Begleitung für den Wasserstoffcluster in Hamm