Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

BV Pelkum

0171/21 Gedenktafel für die beim Ruhraufstand Ermordeten

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,  
 
vor der Mauer auf dem Grundstück Kamener Straße 187 exekutierten Einheiten der Freikorps Kämpfer der Roten Ruhr-Armee sowie Pelkumer Bürger. Eine privat installierte Gedenktafel erinnert daran am Ort des Geschehens. Leider ist der Zustand unwürdig.  
 
Die Bezirksvertretung möge daher beschließen:  Die Bezirksvertretung setzt sich für das würdige Gedenken an die Ermordeten des Ruhraufstandes 1920 ein.  Die Gedenktafel sowie die Mauer stellen ein erhaltenswertes Zeugnis menschlicher Geschichte dar. Die Verwaltung möge daher alle notwendigen Schritte einleiten, um sie als Kulturdenkmal einzustufen und die Bezirksvertretung über den Fortgang unterrichten.   Ferner möge die Verwaltung darlegen, welche konkreten Schritte für den Erhalt eingeleitet wurden bzw. wann diese eingeleitet werden. Dabei möge insbesondere auf die Mittel der Anordnungen zur Erhaltung von Denkmälern, Anordnungen zur Wiederherstellung von Denkmälern, Denkmalrechtliches Vorkaufsrecht und Denkmalrechtliche Enteignung eingegangen werden.  
 
Mit freundlichen Grüßen