Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE. Hamm

0451/13 - Schriftgröße

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im Bundestagswahlkampf haben alle im Bundestag vertretenen Parteien sich für eine inklusive Gesellschaft ausgesprochen. Fast alle Parteien haben ihre Wahlprogramme in leichter Sprache und einer angemessenen Schriftgröße vorgestellt. Die Vordrucke / Anschreiben des Sozialamtes der Stadt Hamm werden allerdings in einer Schriftgröße von 2 mm (entspricht ungefähr times new roman 10) erstellt und versandt – siehe Anlage.

Der Rat der Stadt Hamm möge daher beschließen:

Alle Anschreiben der Verwaltung an die Bürger_Innen werden umgehend in einer Schriftgröße von mindestens 4 mm (entspricht ungefähr times new roman 16) verfasst.

Begründung:

Insbesondere Senioren_Innen beklagen sich über die zu geringe Schriftgröße. Für viele der Betroffenen ist es trotz Sehhilfe ohne fremde Hilfe unmöglich, die Anschreiben zu lesen und eigenständig zu beantworten.

Dies ist auch ein Problem von Menschen, die in Senioreneinrichtungen leben. Es kann nicht Aufgabe der dortigen Mitarbeiter_Innen sein, die Schreiben der Verwaltung vorzulesen. Darüber hinaus ist das aus Datenschutzgründen auch nicht erstrebenswert.

Mit freundlichen Grüßen

                                                                                  FdR

 

 

Alisan Sengül                                                                        Dagmar Herbert

-Fraktionsvorsitzender-                                             -Fraktionsgeschäftsführerin-