Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

0723/18 - Modellversuch ÖPNV

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

seit Jahren wird darüber nachgedacht, wie es gelingen kann, den Individualverkehr zu verringern und mehr Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg auf den ÖPNV zu bewegen. Neben der Verringerung der CO2 Belastung stehen auch die immensen Kosten für die Instandhaltung und Erneuerung der Straßen dabei immer wieder im Fokus. Die Diskussion hat angesichts des “Diesel-Skandals” noch einmal an Bedeutung gewonnen.

Eine mögliche Variante ist dabei die Preisgestaltung. Der Rat der Stadt Hamm möge daher folgendes beschließen:

 

Die Stadtwerke Hamm werden im Rahmen eines dreimonatigen Modellversuchs ein Hamm-Ticket zum Preis von 19,00 € einführen. Der Erwerb des Tickets berechtigt jede Bürgerin und jeden Bürger zur Nutzung des ÖPNV im gesamten Stadtgebiet an allen Tagen in der Woche. Das Hamm-Ticket wird ergänzend zum bisherigen Tarifsystem angeboten.

 

Begründung:

Es ist bisher nicht gelungen, den Anteil des motorisierten Individualverkehrs in der Stadt zu reduzieren. Selbst die Gruppe der Fußgänger/Fahrradfahrer ist in der Gesamtheit nicht angestiegen, es hat lediglich eine Verschiebung zugunsten der Radfahrer*innen gegeben. Wenn allerdings wie in anderen Kommunen – letztes und aktuelles Beispiel ist der Landkreis Hameln-Pyrmont seit Januar 2017 - eine völlig neue Preisgestaltung bis hin zur fahrscheinlosen Nutzung der Busse umgesetzt werden kann, sollte das auch in Hamm möglich sein, zumindest als Modellversuch.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Alisan Sengül                                                     gez. Sven Kleinemeier

Fraktionsvorsitzender                                               Fraktionsmitarbeiter

Verwandte Nachrichten

  1. 17. April 2019 LINKE sieht akuten Handlungsbedarf beim ÖPNV
  2. 17. Juli 2018 LINKE fordert bessere Busverbindungen und Preissenkung