Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

0795/18 Planungsmaßnahmen bzgl. Krankenhausstandort Bockum-Hövel

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

da eine direkte Bürgerbeteiligung im Rat der Stadt Hamm leider nicht vorgesehen ist, stellen wir als
Fraktion diesen Antrag stellvertretend für die Bürgerinitiative "Erhalt des St. Josef Krankenhaus".

Diese formulierte ihre Forderung wie folgt:

Die Bürgerinitiative "Erhalt des St. Josef Krankenhaus" ist sehr verärgert über das Verhalten der großen Koalition und der Franziskaner Stiftung. Obwohl die Gesundheitsvorsorge in Hamm latent gefährdet ist, gibt es auch nach 1 1/2 Jahren weder ein Statement der Politiker noch der Franziskaner über die Zukunft des St. Josef Krankenhauses bzw. die alternative Zentralisierung medizinischer Leistungen an der Barbara Klinik. Der Beschluss zur Schließung des Krankenhauses in 2020 ist vor 1 1/2 Jahren kommuniziert worden, in der verbleibenden Zeit ist es unmöglich den medizinischen Abbau an der Barbara Klinik zu kompensieren.

Wir bezweifeln somit, dass weder über das Gesundheitskonzept Klarheit besteht, noch ein Bauantrag eingereicht wurde. Die Bürger in Bockum-Hövel haben ein Recht darauf zu erfahren, ob die Planung zur Schließung des St. Josef Krankenhauses aufgrund zwingender Gründe verschoben wurde, welches Versorgungskonzept an der Barbara Klinik verfolgt wird, wann die Bauleitplanung beginnt und wie alternativ die Mobilität der Bockum-Höveler Bürger im neuen Nahverkehrsplan nach Heessen sichergestellt werden soll. Wir sind weiterhin und noch mehr davon überzeugt, dass das Krankenhaus St. Jupp ein wichtiger Faktor im Hammer Gesundheitswesen ist und kämpfen weiter um den Erhalt des Krankenhauses.

Ein Abriss des Gebäudes und die Auflösung medizinischer Leistungen würde den Ortsteil Bockum- Hövel weiter schwächen und hätte nachhaltige Folgen. Aus diesem Grund ist die Transparenz der Planungsmaßnahmen ein wichtiger Gradmesser für das Vertrauen der Bürger in die Politik. Wir fordern die Politiker auf, die Verwaltung zu beauftragen, die erforderlichen Planungsschritte einzuleiten und zeitgemäß zu kommunizieren.

Marina Weber
Sprecherin der Bürgerinitiative

Daher möge der Rat der Stadt Hamm folgenden Beschluss fassen:
Die Verwaltung wird beauftragt zeitnah und detailliert im Sinne der obigen Ausführungen tätig zu werden und zu berichten.

Mit freundlichen Grüßen

Alisan Sengül