Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

1005/19 Modellversuch ÖPNV

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

Die Auswirkungen des anthropogenen Klimawandels werden immer deutlicher spürbar. Konkrete Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen müssen dringend angegangen werden. Vollkommen zu Recht forderte die Resolution zur Ausrufung des Klimanotstandes dieses auch auf kommunaler Ebene als Aufgabe von höchster Priorität anzuerkennen.

 

Als einen sehr wichtigen Ansatzpunkt sehen wir alle Bemühungen, mehr Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV zu bewegen und somit den Anteil des motorisierten Individualverkehrs am Gesamtaufkommen der Verkehre zu senken. Eine mögliche Variante ist dabei die Preisgestaltung. So können wir neben der Verringerung der CO2 Belastung auch den sozialen Aspekt der Mobilität Rechnung tragen und die Akzeptanz von klimapolitischen Entscheidungen stärken.

 

Der Rat der Stadt Hamm möge daher folgendes beschließen:

 

Die Stadtwerke Hamm werden im Rahmen eines dreimonatigen Modellversuchs ein Hamm-Ticket zum Preis von 19,00 € einführen. Der Erwerb des Tickets berechtigt jede Bürgerin und jeden Bürger zur Nutzung des ÖPNV im gesamten Stadtgebiet an allen Tagen in der Woche. Das Hamm-Ticket wird ergänzend zum bisherigen Tarifsystem angeboten.

 

Begründung:

Da es bisher nicht gelungen ist, den Anteil des motorisierten Individualverkehrs in der Stadt zu reduzieren, sollten wir versuchen, durch eine völlig neue Preisgestaltung als Modellversuch - der perspektivisch in einer fahrscheinlosen Nutzung der Busse münden sollte - einen wichtigen Impuls zu setzen.

Positive Effekte wären in Form von Einsparungen an Treibhausgasemissionen und im Bereich der finanziellen Aufwendungen für Straßenunterhalt etc., sowie eine Verringerung der mobilitätsbedingten sozialen Exklusion anzunehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen