Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Selda Izci

Dezernenten / Kulturausschuss – WA vom 13.08.2015

„Nur wenig scheint die lokale SPD aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben. Selbst ihre eigenen Forderungen aus der Zeit vor der Kommunalwahl 2014 sind offensichtlich in Vergessenheit geraten. Während im Dezernentengeschachere nun beide Personalstellen mit SPD Kandidaten besetzt werden sollen, wird die Position des Fachbereichsleiters Kultur vakant bleiben“, erklärt Selda Izci, Mitglied im Kulturausschuss.

„Damit allerdings wird gerade der Kulturbereich inhaltlich weiter abgewertet und geschwächt. Jahrelang hat die lokale SPD zurecht gefordert, einen Bildungsdezernenten einzusetzen und vehement die Trennung des Bereiches Schule von der des Kämmerers gefordert. Nun allerdings selbst Teil der Mehrheitsfraktionen, geschieht das genaue Gegenteil. Der Kulturbereich wird nicht nur personell geschwächt, sondern im Verbund mit Schule und Hochschule nicht mehr als ein Schattendasein führen. Die gesellschaftspolitische Bedeutung der Kultur wird ignoriert, der Bildungsauftrag vernachlässigt“, so Selda Izci weiter.

„Jede einzelne Stellenvakanz, jeder Stellenabbau in dieser Stadt führt aber zwangsläufig zum Verlust von Kaufkraft. Dezernentenstellen zu schaffen, ohne für den nötigen personellen Unterbau zu sorgen oder sogar Vakanzen in Kauf zu nehmen, ist der absolut falsche Weg. Die Mehrheitsfraktionen müssen dafür sorgen, dass die Kaufkraft gestärkt wird, die Anzahl der Häuptlinge zu erhöhen wird das bestehende Problem nicht lösen, sondern definitiv verstärken“, erklärt Selda Izci abschließend.