Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Roland Koslowski

Ein echter Kreis soll es sein – WA Bericht

„Im Kommunalwahlkampf 2014 gehörte der Wunsch nach einer echten Ringbuslinie, die alle Stadtteile miteinander verbindet, auch zu den Forderungen der SPD. Wir sind daher hoch erfreut über die aktuelle Aussage der SPD Bezirksvertreter*innen aus Heessen, Bockum – Hövel und Uentrop, die perspektivisch die Umsetzung dieses Wahlkampfversprechens einfordern. Alle Bezirksvertreter*innen unserer Partei unterstützen diesen Vorstoß, ebenso die Ratsfraktion“, erklärt Roland Koslowski, Fraktionsgeschäftsführer DIE LINKE. Hamm.

„Völlig zurecht weist Herr Moor daraufhin, dass die Stadtwerke Mobilität für alle Bürger*innen sicherstellen müssen. Der ÖPNV gehört zur öffentlichen Daseinsvorsorge und war nie kostendeckend, ebenso wenig wie Krankenhäuser, Schulen und Kindergärten. Mobilität gehört nicht in die Gewinn- und Verlustrechnung. Wir unterstützen ausdrücklich auch die Forderung von Herrn Charta nach der Umsetzung eines geschlossenen Busringes“, so Koslowski weiter.

„Genau diese Forderungen haben wir als Antrag in die Ratssitzung am 15.03.2016 eingebracht. Es war allerdings auch die SPD Ratsfraktion, die diesen Antrag abgelehnt hat. Und genau das überrascht uns nun doch sehr. Wir stehen zu unseren Aussagen im Kommunalwahlkampf, halten an den Forderungen unseres Antrages fest und bieten der SPD in den Bezirken unsere Zusammenarbeit und Unterstützung an. Die Ratsfraktion der SPD allerdings sollte ihr Abstimmungsverhalten noch einmal überdenken. Und selbstverständlich begrüßen wir die von der Verwaltung geplante Neuorganisation des Busnetzes in Hamm als sogenannte Durchmesserlinien – allerdings als Ergänzung zu einer durchgängigen Ringbuslinie“, so Koslowski weiter.