Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Herzlich (?) willkommen

„Öffentliche Plätze werden dann frequentiert, wenn sie attraktiv gestaltet sind und zum Aufenthalt einladen. Grundsätzlich sind die Ausführungen des Vereins zur Förderung des Martin - Luther –Viertels begrüßenswert. Allerdings wird die Aufenthaltsdauer auf dem Platz durch gelegentliche Nutzungen nur unwesentlich erhöht. Eine Dauernutzung und - belebung kann nur durch eine ergänzende (Außen)Gastronomie sichergestellt werden“, erklärt Roland Koslowski, Bezirksvertreter.

„Allerdings ist der Kardinalfehler schon bei der Planung des Kleist Forums begangen worden. Gastronomie hätte in Blickrichtung Bahnhofseingang ausgerichtet werden müssen. Nun bleibt nur eine Pavillonlösung. Zusätzliche Begrünung ist dabei allerdings zwingend notwendig, um die Aufenthaltsqualität in der jetzigen Steinwüste zu erhöhen. Auf Grund der Bebauung (Tiefgarage) kann das allerdings nur über Kübelbepflanzungen geschehen“, so Koslowski weiter.
„Die Verwaltung wäre gut beraten, diese Aspekte nicht aus den Augen zu verlieren. Und ähnlich wie beim St. Josef Krankenhaus in Bockum – Hövel ist auch hier der Blick über den Tellerrand hinaus sinnvoll: Kommunalisierung kann Krankenhäuser erhalten, aber auch öffentliche Plätze durch Gastronomie beleben“, erläutert Koslowski abschließend.