Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Klimaaktionsplan

„Nahezu sechs Monate hatte die Koalition aus CDU und SPD nun Zeit, einen wirklich innovativen, mutigen und zukunftsweisenden Klimaaktionsplan zu formulieren. Herausgekommen ist dabei leider nicht mehr als eine Fleißarbeit der Verwaltung, neue Ziele wurden dabei lediglich im Ansatz formuliert“, erklärt Alisan Sengül, Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Hamm.

„Es ist der politische Offenbarungseid der Koalition aus CDU und SPD, wenn versucht werden soll, die Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen A1 und A2 auf 130 Kilometer pro Stunde  zu begrenzen. Gleichzeitig wird der Logistikstandort weiter ausgebaut und unser Antrag Durchfahrtverbot für den Schwerlastverkehr wurde in der Vergangenheit im Rat der Stadt Hamm abgelehnt. Damit bleibt die Zielsetzung des Aktionsplanes „Lärm und Schadstoffe des KFZ – Durchgangsverkehrs zu reduzieren“ Wunschdenken – eingebettet in viele bunte Bilder und inhaltsleere Worte“, erläutert Sengül weiter. 

„Es bleibt zu hoffen, dass der Druck durch die außerparlamentarische Fridays for fututre Bewegung auch in der Stadt Hamm nachhaltig ist und die Koalition aus CDU und SPD das inhaltsleere Papier namens Klimaaktionsplan überarbeitet. Die Klimakatastrophe ist in Teilen unumkehrbar, wahltaktisches Verhalten oder Verleugnung durch Verdrängung, hilft den zukünftigen Generationen keineswegs“, so Sengül abschließend.