Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE begrüßt Fortschritte für S20 - weitere Verbesserungen sind allerdings notwendig

“Jeder Schritt nach vorne ist natürlich zu begrüßen”, kommentiert Selda Izci, DIE LINKE im Rat der Stadt Hamm, die Verbesserungen für die Buslinie S20 von Bergkamen nach Hamm. “Einen nennenswerten Sprung für die dringend notwendige Verkehrswende können wir allerdings durch die Anpassungen der Linienführung und der zaghaften Erweiterung der Verkehrszeiten im Gegensatz zu unserem Oberbürgermeister nicht erkennen. Vielmehr müssen dafür endlich die viel zu hohen Ticketpreise im öffentlichen Personennahverkehr angegangen werden. Letztendlich entscheidet für viele Menschen das Portemonnaie über die Mobilität.”

Izci erklärt: “Wenn eine Fahrt mit dem Bus von Bergkamen nach Hamm, hin und zurück, mit über 10 Euro zu Buche schlägt, ist das keine echte Alternative. Weder für Pendler noch für die erhofften Besucherinnen und Besucher der Hammer Innenstadt. Eine nennenswerte Steigerung am Anteil des Verkehrsaufkommens wird so nicht zu erreichen sein. In einer vom ADAC veröffentlichten Umfrage, gaben zwei Drittel der Menschen an, dass sie aufgrund zu hoher Preise die öffentlichen Verkehrsmittel nicht nutzen.”

“Der seit Jahren niedrige Anteil des ÖPNV am Verkehrsaufkommen muss endlich angegangen werden. Es besteht dringender Handlungsbedarf bei Taktung, Preis und Streckenführung, um den Bus als attraktive Alternative bei den Bürgerinnen und Bürgern zu verankern. Aus sozialen und ökologischen Erwägungen müssen wir uns dieser Aufgabe stellen und bereit sein, dafür auch Geld in die Hand zu nehmen. Bereits mehrfach haben wir dafür Vorschläge im Rat der Stadt Hamm eingebracht, bspw. mit drastisch vergünstigten Monatstickets. Am Ende muss der ÖPNV natürlich fahrscheinfrei organisiert werden, um eine deutliche Entlastung des Klimas, der Stadtkasse und der Menschen in dieser Stadt zu erreichen”, so Izci abschließend.