Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Alisan Sengül

Rekommunalisierung Rettungsdienst

„Wir begrüßen ausdrücklich die geplante Rekommunalisierung des Rettungsdienstes. Im Gegensatz zu den Ausführungen der Firma Falck ist das sogenannte Public – Private – Partnership (kurz PPP) abzulehnen und hilft ausschließlich den privaten Unternehmen, nur für sie ist es ein perfektes System mit dem Gewinne durch öffentliche Gelder zu erzielen sind. Dass die Firma Falck an diesem System festhalten möchte ist somit verständlich, es geht dabei allerdings ausschließlich um Gewinne und hat bei aller Wortakrobatik nichts mit Altruismus zu tun “, erklärt Alisan Sengül, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. im Rat der Stadt Hamm.

 

„Es ist der Firma Falck nun auch seit dem 02.12.2015 bekannt, dass es sich bei der geplanten Rekommunalisierung um einen Betriebsübergang handelt. Das beinhaltet, dass die Mitarbeiter*innen, die für die konkrete Aufgabenerfüllung eingesetzt sind, durch die Kommune übernommen werden. Auch das findet unsere uneingeschränkte Unterstützung und ist Voraussetzung für unsere Zustimmung in der kommenden Ratssitzung“, so Sengül weiter.

 

„Peinlich ist in diesem gesamten Verfahren allerdings wieder einmal die Vorgehensweise der Verwaltung. Es ist völlig inakzeptabel, dass im Vorfeld keinerlei Gespräche mit der Firma Falck geführt wurden und die beabsichtigte Rekommunalisierung ausschließlich über die Presse kommuniziert worden ist. Das ist ganz schlechter Stil, gehört allerdings leider zur Arbeitsweise der Großen Koalition – nicht nur im Hinblick auf ortsansässige Unternehmen“, so Sengül abschließend.