Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Tierpark

„Es ist die Untätigkeit der Verwaltung und somit der Koalition aus CDU und SPD die zu der im WA (27.03.2018) beschriebenen Parksituation am Tierpark führt. Parkraum steht in unmittelbarer Nähe des Tierparkes ausreichend zur Verfügung. Parkplätze der Lebenshilfe, des Kolpingwerkes, ein Parkplatz auf dem Aldi Gelände“, erklärt Roland Koslowski, Bezirksvertreter.

„Bereits in der Ratssitzung am 17.10.2017 haben wir gefordert, Nutzungsgespräche mit den Geschäftsführungen der Grundstückseigentümer aufzunehmen. Die Verwaltung muss sich fragen lassen, warum auch nach mehr als fünf Monaten noch keine Einigung mit den Eigentümern der mehr als 400 Parkplätze erzielt wurde. Denn das sind die Kapazitäten, die genutzt werden können. Ein Ankauf von Grundstücken ist dabei nicht einmal erforderlich, es reicht völlig aus, wenn die Verwaltung Nutzungsrechte mit den Eigentümern aushandelt“, so Koslowski weiter.

„Im Übrigen verweisen wir wiederholt auf das Mobilitätsproblem. Es ist nicht ausreichend, wenn von der nächstgelegenen Haltestelle ein Fußweg von mindestens 10 Minuten zurückgelegt werden muss. Das betrifft insbesondere Familien mit Kindern, Senior*innen und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Die Koppelung von Eintrittspreisen mit der kostenfreien Nutzung des ÖPNV– das sogenannte Kombiticket - hat sich zudem im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen NRWweit millionenfach bewährt“, so Koslowski abschließend.