Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Heßlerstr. 20: Zunehmender Verfall des Gebäudes

Villa Schulte – Eigentum verpflichtet

„Seit Jahren ist die Immobilie an der Heßlerstraße /Marker Allee Thema in der Bezirksvertretung Hamm – Mitte. Seit Jahren gibt es dazu stets gleiche Stellungnahmen der Verwaltung. Auch wenn das Gebäude zusehends verfällt, die Verwaltung  sieht auch weiterhin von Ordnungsmaßnahmen und Bußgeldern ab. Das ist ein unerträglicher Zustand. Jedes noch so kleine Vergehen in dieser Stadt wird geahndet, jeder Verstoß im Individualverkehr durch Bußgelder sanktioniert“, erklärt Roland Koslowski, Mitglied der Bezirksvertretung Hamm – Mitte.

„Wenn es aber um Grundsätzliches – nämlich die Vernichtung von dringend benötigtem Wohnraum -geht, dann übt die Stadt Nachsicht. Nachsicht gegenüber einem Eigentümer, der vorsätzlich Bausubstanz vernichtet. Die Aussage der Verwaltung „ein einvernehmliches Verhältnis zum Eigentümer wahren“ zu wollen ist geradezu grotesk, aber auch entlarvend.  Anfragen an die Verwaltung sind daher bei Weitem nicht mehr zielführend. Es bedarf der konsequenten Anwendung der Landesverfassung, das Gebäude muss in kommunales  Eigentum überführt werden“, so Koslowski weiter.

„Es entsteht der Eindruck, hier wird Seitens der Verwaltung auch mit Blick auf die SEG der Gebäudeverfall vorsätzlich herbeigeführt, sowohl durch das Nichthandeln  der Kommune als auch durch die Verweigerungshandlung des Eigentümers. Wenn aber – wie in anderen Städten zu beobachten  – Menschen leerstehenden und dem Verfall preisgegebenen Wohnraum besetzen, dann berufen sich Eigentümer sofort auf ein Gesetz, das sie selbst konsequent ignorieren“, erläutert  Roland Koslowski abschließend.

Verwandte Nachrichten

  1. 19. Februar 2020 Wohnen in Hamm - Mitte