Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Redebeiträge

Nachfolgend unsere Wortbeiträge ab März 2010 im Rat der Stadt Hamm. Alle Beiträge beziehen sich auf aktuelle Anfragen, Anträge und Beschlussvorlagen; in der nachfolgenden Dokumentation ist der Ursprungstext aufgeführt.

Situationsbedingte Ergänzungen oder Modifizierungen sind in den Texten nicht enthalten. Spontane oder der Aktualität geschuldete Beiträge sind ebenfalls nicht aufgeführt. Es gilt das gesprochene Wort.

Roland Koslowski

- Fraktionsgeschäftsführer -


Roland Koslowski

0768/18 - Zukunftskonzept für den Hammer Tierpark

Redebeitrag ohne schriftliche Ausarbeitung Weiterlesen


Roland Koslowski

0768/18 - Zukunftskonzept für den Hammer Tierpark

Redebeitrag ohne schriftliche Ausarbeitung Weiterlesen


Roland Koslowski

0761/18 - Kinderarmut

Redebeitrag ohne schriftliche Ausarbeitung Weiterlesen


Roland Koslowski

0761/18 - Kinderarmut

Redebeitrag ohne schriftliche Ausarbeitung Weiterlesen


Alisan Sengül

1539/18 - Kommunales Integrationskonzept Fortschreibung 2018ff

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, ​​​​​​​die hier als Kommunales Integrationskonzept zusammengestellte Sammlung von Projekten begrüßen wir ausdrücklich. Richtig finden wir auch, dass an dieser Stelle die nicht funktionierende Integration - die Versäumnisse - ab 1950 angesprochen werden. Deswegen tragen wir das Integrationskonzept mit, möchten aber zu drei Punkten Anmerkungen mit auf den Weg geben: Weiterlesen


Roland Koslowski

1539/18 - Kommunales Integrationskonzept Fortschreibung 2018ff

Redebeitrag ohne schriftliche Ausarbeitung  Weiterlesen


Alisan Sengül

BV 1392/18 - Änderung der Straßenbaubeitragssatzung - Umsetzung einer bereits beschlossenen Haushaltssanierungsmaßnahme

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, meine Damen und Herren, die Instandhaltung von öffentlichen Straßen und Verkehrswegen gehört zur öffentlichen Daseinsvorsorge und sollte daher grundsätzlich aus Steuermitteln finanziert werden. Mussten Anlieger bei Landesstraßen und Kreisstraßen bisher 20% der Kosten tragen, soll ihr Anteil jetzt auf 30 bzw. 40% erhöht werden. Dass die Stadt den Bürgerinnen und Bürgern als Haushaltssanierungsmaßnahme im Rahmen des Stärkungspaktes immer tiefer in die Tasche greift, tragen wir auch an dieser Stelle nicht mit! Weiterlesen