Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE: Bedarf für ein richtiges Freibad ist da

“Nach wie vor braucht es dringend ein richtiges Freibad nördlich der Lippe”, stellt David Peplow, Bezirksvertreter der LINKEN in Bockum-Hövel, klar. Die bestehenden Freibäder im Hammer Süden und an der Stadtgrenze im Westen seien schlecht zu erreichen - besonders für junge Menschen. “Der Bedarf für ein richtiges Freibad ist nach wie vor groß. Das zeigen nicht zuletzt die Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger zu dem neuen Außenbecken auf dem Außengelände des Sport-Aquariums. Das wird, mit seiner geringen Wassertiefe und Wasserfläche, vor allem als kleine Ergänzung zum Hallenbad gesehen, aber nicht als Ersatz für ein richtiges Freibad.”

Den Verweis von Stadtwerkesprecherin Cornelia Helm, dass ein Freibad immer ein Zuschussgeschäft sei, nimmt Peplow zur Kenntnis. “Betriebswirtschaftlich ist das unbestritten. Doch als Teil der öffentlichen Infrastruktur ist die Wirkung eines bedarfgerechten Angebots von Sport- und Freizeitmöglichkeiten viel mehr als eine Zahl in der Bilanz der Stadtwerke. Deswegen müssen Bezirksvertretung und ggf. der Rat der Stadt Hamm politisch die Weichen stellen und endlich ein Freibad für die Menschen nördlich der Lippe ermöglichen”, so Peplow weiter.

Verwandte Nachrichten

  1. 24. Januar 2023 DIE LINKE: Ein richtiges Freibad nördlich der Lippe
  2. 26. Juni 2019 Drittes Freibad und besseren Schwimmunterricht
  3. 12. November 2014 Freibäder in Hamm – Besuch ist teurer
  4. 26. September 2014 Drittes Freibad