Zum Hauptinhalt springen

Marion Josten

Kappenbuschschule – Frühstück

"Ein tolles Projekt", erklärt Marion Josten, Mitglied im Schulausschuss und Ratsfrau DIE LINKE. Hamm. Unterstützt von einer Spende der Heessener Werbegemeinschaft (HWG) bietet die Kappenbuschschule in Heessen ein gesundes Frühstück für die Schüler*innen an. Der Grund: Viele Kinder kommen vor allem am Monatsende ohne Frühstück und Pausenbrot zur Schule, weil ihren Familien zum Ende des Monats das Geld ausgeht.

"So sehr wir dieses Projekt auch zu schätzen wissen, es ist mehr als bedenklich, dass wir uns über eine Spende freuen müssen, die unseren Kindern ein Frühstück ermöglicht", führt Marion Josten weiter aus. "Wir alle zahlen Steuern, auch die Eltern dieser Kinder, und sogar diese Kinder selbst, wenn sie von ihrem Taschengeld etwas kaufen, doch diese Gesellschaft ist nicht in der Lage, die Grundbedürfnisse seiner Kinder zu stillen. Nahrungsmittel sollten in unserer Überflussgesellschaft kein Problem sondern eine Selbstverständlichkeit sein", betont Marion Josten.

Wenn die Politik schon nicht in der Lage oder willens sei, die Armut zu bekämpfen, für Arbeit und gute Löhne für alle zu sorgen, dann solle sie sich zumindest um die Kinder kümmern: "Es ist die Aufgabe derjenigen, die unsere Steuern kassieren, sich um die elementaren Bedürfnisse unserer Kinder zu kümmern: Essen, Bildung, Kleidung, Wohnen. Statt das Geld der Bürgerinnen und Bürger für sinnlose oder katastrophale militärische Einsätze auszugeben, sollte das Geld lieber in unsere Kinder investiert werden. Immer wieder müssen wir uns anhören, Kinder seien unsere Zukunft - aber die Zukunft scheint niemanden zu interessieren! Gesundes Essen in den Schulen für alle Kinder muss drin sein! Wir brauchen jetzt mehr Engagement in diesem Bereich - jetzt sofort!" Abschließend erklärt Josten: "Es ist ein Armutszeugnis für dieses Land, dass Kinder hungern müssen!"