Zum Hauptinhalt springen

Ladesäulen für Elektroräder im Stadtbezirk Heessen

Elektrofahrräder erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Menschen nutzen sie im Alltag und im Freizeitbereich. Selda Izci, Bezirksvertreterin der LINKEN in Heessen, findet den Trend unterstützenswert. Mit einem Antrag an die Bezirksvertretung unternimmt sie einen Vorstoß, um ein Netz von Ladesäulen für Radlerinnen und Radler im Stadtbezirk aufzubauen.

Izci erklärt: “Elektroräder sind eine ökologisch sinnvolle Alternative zum Auto im Freizeitbereich und im Alltag. Ähnlich wie bei E-Autos ist zwischenzeitliches Laden der Akkus gewünscht. Dafür bieten sich natürlich Orte an, an denen man sich ohnehin längere Zeit aufhält. In Heessen sind das beispielsweise die Freilichtbühne, der Marktplatz, die Familien-Oase oder der Bahnhof. Die Errichtung von Ladesäulen an diesen Orten wäre ein tolles Angebot im Stadtbezirk und hilfreich für die dringend notwendige Verkehrswende. Ich finde, Heessen kann hier eine Vorreiterrolle einnehmen und bin mir sicher, dass weitere Stadtbezirke nachziehen werden.”

“Mittlerweile gibt es Ladesäulen, die die gängigen Akkusysteme unterstützen und damit direkt einen Großteil der Nutzerinnen und Nutzer abdecken können. Für weniger übliche Anschlüsse bieten sie die Möglichkeit, das mitgebrachte Ladekabel an eine gewöhnliche Steckdose anzuschließen”, umreißt Izci die technischen Anforderungen für das Projekt.

“Elektromobilität bietet die Chance, den Straßenverkehr zukünftig stärker mit erneuerbaren Energien und damit sauberer und klimafreundlicher zu betreiben. E-Fahrräder und E-Lastenräder, die größere Reichweiten per Rad ermöglichen bzw. den Transport schwerer Güter, werden dabei viel zu oft vergessen”, so Izci weiter. Sie greift damit die Diskussion um die Erweiterung der Ladeinfrastruktur für E-Autos in der Stadt aus der zurückliegenden Sitzungsrunde auf. “Wichtig ist, dem Elektrofahrrad Vorschub im Alltagsgebrauch zu leisten - auch wenn es nicht alle Autofahrten ersetzen können wird.”